Feine Erdbeerpralinen

Categories:Pralinen
sarah

IMG_6612[1]

Neben den Marc de Champagne Pralinen habe ich meine Familie mit feinen Erdbeerpralinen überrascht. Wie bereits beschrieben habe ich Hohlkörper beim Pati Versand bestellt. Es gibt nicht nur einfache Hohlkörper sondern auch welche die mit einer bunten Folie versehen sind. Ich finde das sie sehr schick aussehen. Der große Vorteil an diesen ist das sie nach dem füllen nicht noch einmal mit Schokolade überzogen werden müssen. Hier reicht es sie zu verschließen und das geht wesentlich schneller.


Feine Erdbeerpralinen

By Sarah  ,     

Januar 16, 2016

Dunkle Schokolade mit einem fruchtigen Kern der sanft verführt.
  • Zubereitung: 50 Minuten
  • Portionen: 63 Stück

Zutaten

Für die Erdbeerganache:

125 g Erdbeeren

50 g Sahne

etwas Butter

225 g weiße Schokolade

1 TL Vanillepulver

2 TL Zucker

1 TL Rosenwasser

Zum verschließen:

200 g zartbitter Schokolade

Zusätzlich benötigt:

63 Hohlkörper (zartbitter Schokolade)

Thermometer

Spritzbeutel oder Gefrierbeutel

Zubereitung

Als erstes nehmt ihr die Erdbeeren und erwärmt sie. Ihr könnt sowohl TK Erdbeeren als auch frische verwenden. Püriert die Erdbeeren durch. Fügt den Zucker hinzu und löst ihn im Erdbeerpüree auf. Als nächstes gebt die Sahne in eine Topf und erhitzt sie bis sie fast kocht. Hackt die weiße Schokolade und gebt sie in hinzu. Stellt sie bei Seite und rührt sie nach 5 min erneut durch bis ihr eine homogene Masse erhaltet. Gebt die Erdbeeren hinzu sowie Vanillepulver, Rosenwasser und Butter. Die Ganache muss jetzt auf 25 °C abkühlen bevor wir sie in die Pralinen Füllen können. Rührt sie hin und wieder durch bis sie die optimale Temperatur erreicht hat. Gebt die Ganache in einen Spritzbeutel und füllt jeden Hohlkörper bis kurz unter den Rand. Die Ganache muss jetzt vollkommen auskühlen bevor wir die Pralinen verschließen können. Dies dauert ca. 3-4 Stunden.

Um die Pralinen zu verschließen müsst ihr im folgenden Schritt die Schokolade temperieren. Dafür setzt ihr eine Metallschüssel auf ein Wasserbad und gebt die gehackte Schokolade hinein. Schmelzt die Schokolade.Die Kuvertüre sollte eine Temperatur von 40-45 °C nicht übersteigen. Ist alles geschmolzen und die Temperatur gut muss die Schokolade wieder runter kühlen. Hierfür könnt ihr zu einen einfach warten. Denkt aber daran, dass gelegentlich gerührt werden muss, damit sich die Kakaobutter nicht vom Rest trennt. Eine weitere Methode ist das herunterkühlen durch die Zugaben weiterer Schokolade. Leider hat das bei mir nicht so gut funktioniert, da jedes Mal Stückchen übrig blieben und ich wieder neu erwärmen musste. Deswegen würde ich für ungeübte auf jeden Fall die erste Methode empfehlen. Die Schokolade muss nun auf 28-29 °C abkühlen. Ist diese Temperatur erreicht setzt ihr die Schüssel noch einmal kurz auf das Wasserbad um sie um 2 C° zu erwärmen also 30-31 °C. Natürlich fragt ihr euch wofür das nun wieder gut ist. So soll der Grauschleier in der Schokolade verhindert werden. Das sorgt für einen glänzenden Auftritt eurer Pralinen. Nehmt eure temperierte Kuvertüre und tunkt eure Pralinen bis zum Rand wo die bunte Folie anfängt in Schokolade. Schüttelt die überschüssige Schokolade etwas ab und legt die Praline anschließend mit der Unterseite nach Oben zurück in die Plastikfolie in der ihr die Hohlkörper zugesandt bekommen habt. Verschließt so alle 63 Pralinen. Nach dem Auskühlen sind eure kleinen Wunderwerke fertig

00:00

Author:

Kommentar verfassen